Schnelle Ladezeiten bei Bailaho Dank CDN

Content Delivery Network sorgt für schnelle Ladezeiten - egal von wo aus Sie Bailaho ansteuern!

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Bailaho im Seitenaufbau und bei den Suchabfragen so schnell ist? Grund hierfür ist einmal eine GZip-Komprimierung bei der Ausgabe der Daten aus der Datenbank, sowie die Nutzung eines Content Delivery Networks (CDN), das alle Daten auf etlichen Spiegelservern auf der ganzen Welt bereit hält. So erhält der User die Daten zum Besuch der Seite immer von dem Server, der dem Standort des Users am nahesten ist.

Ein Content Delivery Network (CDN), oder auch Content Distribution Network genannt, ist ein Netz regional verteilter und über das Internet verbundener Server. Über dieses Netz an Servern werden Inhalte, vor allem große Mediendateien, ausgeliefert. Große CDNs unterhalten tausende Knoten mit zehntausenden Servern.

CDN-Knotenpunkte sind auf viele Orte verteilt und oft auch auf viele Backbones. Sie arbeiten zusammen, um User-Anfragen, die sogenannten Requests nach Inhalten (Content) möglichst ökonomisch zu bedienen. Im Hintergrund werden Daten im Netz so zwischengespeichert (Caching), so dass die jeweilige Auslieferung der Daten möglichst schnell geht (Performance-Optimierung) und / oder möglichst wenig Bandbreite verbraucht (Kosten-Optimierung).

Sendet ein Client eine Anfrage an das CDN, dann wählt das Request-Routing-System einen geeigneten Replica-Server. Bei der Auswahl bezieht es Kennzahlen über deren aktuelle Belastung (z.B. CPU-Auslastung, Anzahl aktiver Verbindungen) und über die Netzwerkverbindung zwischen Client und Server (z.B. geographische Entfernung, Latenzzeit, Übertragungsrate), mit ein. Nach Auswahl des Servers muss die Benutzeranfrage nun umgeleitet werden. Das am häufigsten eingesetzte Verfahren dafür ist DNS-basiertes Request Routing.

Bailaho benutzt diese Technik zur Auslieferung seiner Daten bereits seit Beginn an. So sind Ladezeiten und Trafficzeiten so optimiert wie möglich und ökonomisch.